Turnen

zurück

Das Turnen war bis zum 2. Weltkrieg und den Spielen 1936 die umstrittenste Sportart. Immer wieder wurde nach anderen Systemen und Regeln geturnt. Erst 1948 wurde das heute noch gültige Grundsystem eingeführt. 1984 wurde die Rhythmische Sportgymnastik für Damen ins Programm aufgenommen, ab 1996 wurden die Pflichtwettbewerbe mangels Attraktivität für das Publikum (und das Fernsehen) gestrichen.

Riegenturnen Damen
Freier Mehrkampf Mannschaft (1928)    Mehrkampf Mannschaft (seit 1936)

Geräteturnen Damen
Mehrkampf Einzel (seit 1952)
Bodenturnen (seit 1952)    Pferdsprung (seit 1952)    Schwebebalken (seit 1952)     Stufenbarren (seit 1952)    Trampolin (seit 2000)

Riegenturnen Herren
Europäisches System Mannschaft (1920)    Freiübungen Mannschaft (1906-1920)     Kürübungen Mannschaft (1912)
Schwedisches System Mannschaft (1912-1920)     Barren Mannschaft (1896)    Reck Mannschaft (1896)
Mehrkampf Mannschaft (seit 1904)

Geräteturnen Herren
Dreikampf (1904)    Dreikampf (LA) (1904)     Vierkampf (1904)    Fünfkampf (1906)     Mehrkampf Einzel (seit 1900)
Barren (seit 1896)    Bodenturnen (seit 1932)    Federbrettsprung (1932)     Keulenschwingen (1904-1932)    Pferdsprung (seit 1896)
Reck (seit 1896)     Ringe (seit 1896)     Seitpferd (seit 1896)    Seitpferdsprung (1924)     Tauhangeln (1896-1932)    Trampolin (seit 2000)

Gymnastik Damen
Gruppengymnastik mit Handgeräten (1952-1956)     Rhythmische Sportgymnastik Mannschaft (seit 1996)
Rhythmische Sportgymnastik Vierkampf Einzel (seit 1984)