Boxen

zurück

Das Boxen war bis 2008 die einzige Sportart, bei der es ausschließlich Herren-Wettbewerbe gab. Zudem war es bis 2012 die einzige Sportart, in der nur Amateure zugelassen waren. Erst seit den Spielen 2016 wurden auch Profis zugelassen, die jedoch überwiegend kein Interesse zeigten. 1912 widersprachen die schwedischen Gesetze der Austragung eines Boxturniers. Das Boxen stand immer wieder in der Kritik wegen der krassen und häufig gewollten Fehlurteile seitens der (gastgebenden) Kampfrichter. Immer wieder kam es zu unerfreulichen Zwischenfällen und tumultartigen Protesten. In den wenigsten Fällen hat dies jedoch zu Korrekturen oder weitreichenden Konsequenzen geführt. Immerhin werden heute die Trefferquoten und Punktvergaben der Kampfrichter während des Kampfes elektronisch erfasst und sind nicht mehr korrigierbar. Die Klasseneinteilungen werden mittlerweile nicht mehr mit dem Namen der Gewichtsklasse sondern nur noch mit der Kilogramm-Begrenzung angegeben. Hier benutzen wir jedoch der besseren Vergleichbarkeit wegen die alten Klasseneinteilungen. 2012 wurden 3 Gewichtsklassen für die Damen eingeführt, die Herren bekamen dadurch nur noch 10 Klassen zugesprochen.

Gewichtsklassen Herren
Halbfliegengewicht (seit 1968)    Fliegengewicht (seit 1904)     Bantamgewicht (seit 1904)    Federgewicht (1904-2008)
Leichtgewicht (seit 1904)     Halbweltergewicht (seit 1952)    Weltergewicht (seit 1904)     Halbmittelgewicht (1952-2000)    Mittelgewicht (seit 1904)
Halbschwergewicht (seit 1920)    Schwergewicht (seit 1904)      Superschwergewicht (seit 1984)

Gewichtsklassen Damen
Fliegengewicht (seit 2012)    Leichtgewicht (seit 2012)     Mittelgewicht (seit 2012)